altersgerecht umbauen

Altersgerecht Umbauen – Wohnkomfort

Die Finanzierung von Maßnahmen zur Barrierereduzierung in bestehenden Wohngebäuden kann mit Hilfe des Förderprogramms „Altersgerecht Umbauen“ zinsgünstig, langfristig finanziert oder mit einem Zuschuss begünstigt werden.

Es soll älteren Menschen einen langen Verbleib in der gewohnten Umgebung ermöglichen, kommt behinderten oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen oder Familien mit Kindern zugute. Zusätzlich ermöglicht es den Schutz vor Wohnungseinbruch.

Was wird aktuell im Förderprogramm als  Modernisierungsmaßnahme gefördert, um Ihren Wohnkomfort zu erhöhen:

Einzelmaßnahmen „Altersgerecht Umbauen“

(Maßnahmen können auch miteinander kombiniert werden.)

Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen

  • Wege zu Gebäuden, Garagen, Sitz- und Spielplätzen sowie zu Entsorgungseinrichtungen
  • Umbau und Schaffung von altersgerechten Kfz-Stellplätzen sowie deren Überdachung
  • Umbau und Schaffung oder Überdachung von Abstellplätzen für Kinderwagen, Fahrrädern, Rollstühle oder Gehhilfen
  • sonstige Wohnumfeldmaßnahmen in bestehenden Gebäuden ab 3 Wohneinheiten

Eingangsbereich und Wohnungszugang

  • Abbau von Barrieren im Hauseingangsbereich und bei Wohnungszugängen
  • Schaffung von mehr Bewegungsfläche
  • Wetterschutzmaßnahmen wie Überdachungen
  • Maßnahmen zum Schutz vor Wohnungseinbruch

Überwindung von Treppen und Stufen

  • Nachrüstung oder Verbesserung von Aufzugsanlagen
  • Treppenlifte
  • barrierereduzierende Umgestaltung von Treppenanlagen
  • Rampen zur Überwindung von Barrieren

Umgestaltung der Raumaufteilung und Schwellenabbau

  • Änderung des Raumzuschnitts von Wohn- und Schlafräumen, Fluren oder Küchen
  • Verbreiterung von Türdurchgängen mit Einbau neuer Türen
  • Schwellenabbau
  • Erschließung oder Schaffung von Terrassen, Loggien oder Balkonen

Badumbau

  • Änderung der Raumaufteilung des Bades
  • Schaffung bodengleicher Duschplätze
  • Modernisierung von Sanitärobjekten (WC, Waschbecken und Badewannen)

Bedienelemente und Hilfssysteme

  • Modernisierung von Bedienelementen
  • Einbau von Stütz- und Haltesystemen einschließlich Maßnahmen zur Nachrüstung
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Orientierung und Kommunikation wie zum Beispiel Beleuchtung, Gegensprech- oder Briefkastenanlagen
  • Sicherheits-, Unterstützungs- und Notrufsysteme
  • AAL-Systeme (Ambient Assisted Living): intelligente Assistenzsysteme und intelligente Gebäudetechnik

Schaffung von Gemeinschaftsräumen, Mehrgenerationenwohnen

  • Umgestaltung von bestehenden Flächen zu Gemeinschaftsräumen oder Schaffung von Gemeinschaftsräumen

Die Einzelmaßnahmen müssen den technischen Mindestanforderungen entsprechen. Dies prüft der Sachverständige in diesem Zusammenhang.

Alle Kosten, die für die fachgerechte Ausführung dieser Maßnahmen erforderlich sind, können gefördert werden. Dazu gehören Kosten für

  • Fachberatung durch Experten oder Sachverständige für Ihren Umbau,
  • die Durchführung der geplanten Maßnahmen durch Fachunternehmen,
  • die notwendigen vorbereitenden Arbeiten,
  • nachbereitende Maßnahmen und Wiederherstellungsarbeiten.

 

Als Sachverständige und Bauvorlageberechtigter Architekt können wir Sie beraten und die Fachplanung, Baubegleitung und Dokumentation des Vorhabens für Sie übernehmen.

Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Die Konditionen im Einzelnen

Höhe des Zuschusses

Maßnahme Höhe des Zuschusses
Standard „Altersgerechtes Haus“ 10 % Ihrer förderfähigen Kosten,
bis zu 5.000 Euro pro Wohneinheit
Einzelmaßnahmen 8 % Ihrer förderfähigen Kosten,
bis zu 4.000 Euro pro Wohneinheit
Inhalt
Datum
Thema
Altersgerecht Umbauen - Wohnkomfort
Autoren Rating
51star1star1star1star1star
2 Kommentare
  1. Thomas sagte:

    Ein sehr informativer Artikel mit ganz wichtigen Hinweisen. Vielen ist garnicht bekannt, in welchen Bereichen tatsächlich auf Fördermittel zurückgegriffen werden kann. Da ist dieser Artikel hier schon eine sehr große Hilfe, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen.

Kommentare sind deaktiviert.